Mieten Sie Lagerraum auf die bequeme Art: wir holen Ihr Lagergut ab - und sind auch noch günstiger als traditionelle Anbieter.

Direkt loslegen
arrow
Kostenloses Angebot erhalten
Noch heute 1. Monat gratis sichern!

Garage mieten als Lagerraum: Das müssen Sie wissen


Eine Garage ist nicht nur ein toller Parkplatz, der unser Auto vor Wind und Wetter schützt, sondern kann auch ausgezeichnet als kleiner Lagerraum für alle möglichen anderen Dinge dienen, die in Ihrer Wohnung keinen Platz finden.

Zum Beispiel alte Möbel, Umzugskartons mit Kleidung, Geschirr, Akten, Kinderspielzeug für die zukünftigen Enkelkinder und vieles mehr.

Wussten Sie aber, dass Lagerraum mieten deutlich günstiger ist als eine Garage zu mieten? Außerdem ist Ihr Lagergut in einem professionellen Lagerraum viel besser geschützt.

Garage oder Lagerraum mieten?

In den meisten Fällen ist das Lagern von Gegenständen, die nichts mit dem Auto und dessen Zubehör zu tun haben, nicht zu empfehlen - und in Deutschland auch nicht erlaubt! Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie eine Garage mieten möchten und welche anderen Optionen es gibt.

Das müssen Sie beim Mieten einer Garage beachten:

  • Eine Garage gilt rechtlich als Nutzfläche
    Das bedeutet: es gelten andere gesetzliche Grundlagen beim Mieten einer Garage, als beim Mieten einer Wohnung.

    Ein Beispiel hierfür ist die Kündigungsfrist: wurde die Garage unabhängig von einer Wohnung gemietet, kann der Vermieter Ihren Vertrag zu jedem beliebigen Zeitpunkt kündigen, sollte dies nicht anders im Vertrag vereinbart sein.
     

  • Nicht alle Gegenstände in einer Garage erlaubt
    Sie möchten eine Garage mieten und denken Sie können dort problemlos alles einlagern, wonach Ihnen der Sinn steht? In den meisten Fällen nicht!

    Beachten Sie mögliche Einschränkungen, denn in den meisten Garagen ist ausschließlich die Lagerung eines Autos sowie Auto-Zubehör (z.B. Winterreifen oder Kindersitze) erlaubt. Aus Brandschutzgründen dürfen keinerlei andere Gegenstände in einer Garage aufbewahrt werden. Hierauf sollten Sie unbedingt achten - je nachdem welche Gegenstände Sie unterbringen möchten. Soll die Garage als Lagerraum dienen, raten wir Ihnen zu einer anderen Option: Mieten Sie doch einfach einen Self Storage auf Zeit.
     

  • Garagenklima kann schädlich sein
    Garagen sind grundsätzlich zum Abstellen von Fahrzeugen gebaut und haben unter Umständen nicht das richtige Klima für die Einlagerung von Möbeln und anderen Habseligkeiten.

    Zu hohe Luftfeuchtigkeit und nicht ausreichende Luftzirkulation können zum Beispiel schnell zu Schimmel oder Rost führen. Außerdem muss man bei Außengaragen auch die Temperaturschwankungen in Betracht ziehen.
    Je nachdem was genau Sie lagern möchten, kann die Garage sogar dazu beitragen, Ihre geliebten Habseligkeiten zu ruinieren.
     

  • Betriebskosten und Schönheitsreparaturen
    Wie bei jedem anderen Mietvertrag auch, kann der Vermieter laufende Betriebskosten und anfallende Schönheitsreparaturen auf den Mieter abwälzen, sofern dies im Vertrag vereinbart ist. Dies kann zu zusätzlichen Kosten führen, die Ihre eventuell günstige Garagenmiete dann doch in die Höhe treibt.

Garage mieten

Möbel in Garage lagern - ist das eine gute Idee?

Möbel sind sensible Gegenstände und sollten nicht ohne Weiteres in einer Garage gelagert werden.

Das Klima ist in der Regel nicht geeignet für die längere Aufbewahrung von Möbeln: es gibt teils enorme Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht und natürlich auch zwischen den Jahreszeiten.

Außerdem ist eine Garage oft feucht - optimale Bedingungen für die Entstehung von Schimmel und Stockflecken. Und das ist natürlich das Letzte, was Sie auf Ihren Möbeln sehen möchten.

Vor- und Nachteile: Garage mieten vom Wohnungsvermieter

Sollten Sie Ihre Garage im Nachhinein vom selben Vermieter mieten, von dem Sie auch Ihre Wohnung mieten, überdenken Sie, ob Sie die Verträge aneinander koppeln wollen, oder ob Sie zwei unabhängige Verträge abschließen möchten.

Es gibt hier Vor- und Nachteile. Bei gekoppeltem Vertrag kann man nicht nur die Garage kündigen, sondern müsste auch gleichzeitig die Wohnung kündigen, was unter Umständen unerwünscht sein kann.

Wenn Sie also nur Ihren „Lagerraum“ aufgeben wollen, ist das eventuell gar nicht möglich.

Wie Sie sehen, gibt es eine ganze Reihe von Punkten, die Sie beim Mieten einer Garage beachten müssen. Insbesondere wenn Sie sie nicht nur als Autostellplatz nutzen, sondern dort andere Gegenstände lagern möchten. Lesen Sie hierzu unbedingt die Garagenverordnung (GarVo) für Ihr Bundesland.

Garage mieten - vor- und Nachteile

Fazit: Garage als Lager mieten ist keine gute Idee

Generell gilt, sofern der Platz vorhanden ist, können in einer Garage auch Schränke und Regale entlang der Wände angebracht werden, um dort wenige zusätzliche Habseligkeiten unterzubringen.

Sie können jedoch eine gemietete Garage nicht komplett mit Gegenständen zustellen, die nichts mit Ihrem Auto zu tun haben. Fazit: als Lagerraum ist die Garage wahrscheinlich nicht ideal.

Sollten Sie Lagerraum für Hausrat, Möbel oder andere Gegenstände benötigen, sollten Sie erwägen einen Lagerraum zu mieten. Hier können Sie flexibel große Flächen anmieten und jeglichen Hausrat so lange einlagern, wie Sie es benötigen. Bei den meisten Anbietern genießen Sie kurze oder gar keine Kündigungsfristen.

Möchten Sie dennoch eine Garage mieten, beachten Sie in jedem Fall die Mietvertragsdauer, Kündigungsfristen und Vereinbarungen zum Mietpreis und halten Sie diese vertraglich fest.

Ist keine Kündigungsfrist vereinbart, kann jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Es kann sinnvoll sein, den Vertrag zum Mieten der Garage durch einen Anwalt abzusichern, um spätere unerfreuliche Überraschungen zu vermeiden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie in den meisten Fällen mit einem gemieteten Lager besser dran sind als mit einer Garage. Sollten Sie ausschließlich Ihr Auto und dessen Zubehör unterbringen wollen, ist die Mietgarage natürlich optimal.

Garage oder Lagerraum mieten

Wer auf der Suche nach Stauraum ist, stellt sich früher oder später die Frage, ob man lieber eine Garage oder einen Lagerraum mieten sollte, um sein Hab und Gut einzulagern.

Dabei ist die Entscheidung eigentlich ganz einfach. Denn laut deutschen Gesetzen dürfen nur Gegenstände in Garagen untergestellt werden, die einen direkten Bezug zum KFZ haben.

Wenn es also um Stauraum für Ihr Auto und dessen Zubehör, wie beispielsweise die Winter- oder Sommerräder, Putzmittel oder den Kindersitz geht, können Sie mit ruhigem Gewissen lieber eine Garage mieten.

Es ist in Garagen zwar erlaubt Regale aufzubauen, aber nur um dort Autozubehör aufzubewahren. Im Zweifel ist es auch erlaubt Fahrräder unterzustellen. Dies ist allerdings nur möglich, wenn noch genug Platz für das eigene Fahrzeug verbleibt.

Wer jedoch Möbel in der Garage lagern will, sollte sich das genau überlegen. Denn die Nutzung einer Garage als Lagerfläche kann mit einem Bußgeld ab 500 Euro bestraft werden.

Grund dafür ist, dass Garagen genutzt werden sollen, um vor allem innerstädtische Parksituationen zu verbessern. Wer seine Garage nutzt, um Gegenstände einzulagern, und das Auto auf der Straße parkt, verschärft diese Situation hingegen.

Grundsätzlich lässt sich also sagen: Wenn Sie also persönliche Gegenstände oder Möbel einlagern wollen, sind Sie besser damit beraten statt einer Garage ein Lager zu mieten.

Direkt zum Angebot in Ihrer Stadt:

Missing
18. September 2019

Kontaktieren Sie uns jederzeit

Wir helfen Ihnen persönlich, zuverlässig und schnell.

Sie können unsere Umzugskisten ganz einfach online bestellen. Bitte besuchen Sie unseren Online Shop.

Dieser Service ist aktuell in Berlin und Hamburg verfügbar.

Jede Box hat ein Volumen von 67 Litern und eine Größe von 60 x 40 x 37 cm.

Sie möchten nicht auf eine Antwort warten? Hier geht’s zu den häufig gestellten Fragen & Antworten - zu den FAQs.

Bei kurzfristigen Änderungen zu einer bestehenden Buchung, die heute oder morgen betreffen, rufen Sie uns bitte an.

Was kostet die Abholung?

Die Abholung ist kostenlos bis 4m2 aus dem EG, 1.OG und Haus mit Aufzug. Darüber hinaus fällt eine kleine Abholgebühr an.

Wird auch außerhalb der Stadt abgeholt?

Wir holen auch außerhalb der Stadtgebiete ab, sofern die Entfernung zum Lager nicht mehr als 50km beträgt. Hierfür berechnen wir einen km-Zuschlag.

Sie möchten Ihren Abholtermin ändern?

Bis zu 48 Stunden vor dem geplanten Abholtermin können Sie jederzeit kostenfrei stornieren. Bitte beachten Sie, dass wir für kurzfristig abgesagte Termine eine Stornierungsgebühr erheben müssen. Weniger als 48 Stunden vorher: 50% einer Monatsmiete. Weniger als 24 Stunden vorher: 100% einer Monatsmiete.

Bitte nennen Sie uns alle wichtigen Angaben zu Ihrer Lieferung, z.B. bei Teilrücklieferung die genaue Beschreibung der Gegenstände, Parkplatzsituation, Vorderhaus/Hinterhaus, Name an der Klingel etc.

Loggen Sie sich in Ihr Konto ein, um Rechnungen einzusehen und herunterzuladen. Zum Login.

Dort können Sie auch Ihre Bezahlmethode und Ihre Rechnungsadresse ändern.

Sie möchten sofort eine Antwort erhalten? Werfen Sie einen Blick in unsere Häufig gestellten Fragen.

Bürozeiten

Mo - Fr, 09:00 - 18:00 Uhr

Sa, 09:00 - 15:00 Uhr

Social

image